Eine der größten Erzählungen von Bitcoin ist, dass es ein Vermögenswert ist, der weitgehend unkorreliert mit dem Rest der globalen Märkte ist.

Die Erzählung hat so viel Dampf bekommen, dass sie in der jüngsten Umfrage des 2 Billionen Dollar schweren Vermögensverwalters Fidelity Investments über institutionelle Investitionen im Krypto-Währungsraum ein Thema war. Die Firma fand heraus, dass etwa 30% der Befragten an Kryptowährung interessiert sind, weil sie „unkorreliert“ ist.

Doch mit dem jüngsten Abschwung auf den globalen Märkten hat sich der unkorrelierte Charakter von Bitcoin etwas verlagert. Die wachsende Korrelation zwischen Krypto und dem Rest der globalen Märkte verheißt für Bitcoin Revolution möglicherweise nichts Gutes, da prominente Investoren einen tieferen Rückzug in den Aktienmarkt erwarten.

Grafik auf Bitcoin Revolution verstehen

BITCOIN IST MIT DEM AKTIENMARKT KORRELIERT, SCHLUSSFOLGERN ANALYSTEN

Die Erzählung, dass Bitcoin nie mit dem Aktienmarkt korreliert ist, hat sich in den letzten Monaten schnell aufgelöst. Im März und April, während der ersten Liquidationsphase der anhaltenden Rezession, wurden BTC und die Futures des S&P 500 (ES1) „Tick für Tick“ gehandelt.

Wenn die Aktien sich erholen würden, würde sich auch die BTC erholen – und umgekehrt. Es gab sogar einen Punkt, an dem Bitcoin den niedrigeren Aktien vorausging, wobei BTC als Vorreiter fungierte, wenn Aktien nicht gehandelt wurden.

Es wird erwartet, dass die Korrelation zwischen der führenden Krypto-Währung und Aktien weiterhin besteht.

Ein Analystenteam von JPMorgan berichtete Anfang Juni, dass in den letzten etwa 100 Tagen „Kryptowährungen eher wie risikoreiche Anlagen wie Aktien gehandelt wurden – eine bedeutende Veränderung im Vergleich zu den letzten paar Jahren“.

Sogar Bitcoin-Stiere haben diese Erzählung berührt. Arthur Hayes, CEO von BitMEX, hat dies bemerkt:

„Bitcoin wird hemmungslos in Besitz genommen werden. Könnte der Preis 3.000 $ erneut getestet werden? Auf jeden Fall. Während die SPX umkippt und 2.000 testet, erwarten 2.000, dass alle Anlageklassen wieder kotzen werden“.

Man geht davon aus, dass in einer Welt, in der Investoren und Unternehmen Bargeld brauchen, um Rechnungen zu bezahlen, Lebensmittel auf ihren Tisch zu bringen und/oder ihre Gläubiger zu befriedigen, sie sogar Bitcoin oder Gold verkaufen werden, um sicherzustellen, dass sie nicht zu kurz kommen.

ANALYSTEN ERWARTEN ABSTURZ VON S&P 500

Das Fortbestehen dieser Korrelation ist nicht gut für die Bitcoin-Bullen, insbesondere weil die Angst vor einem weiteren Rückzug an der Börse zunimmt, da die Wirtschaft weiterhin in einer schlechten Position ist.

Jeremy Grantham, ein prominenter Aktienhändler, der drei frühere Börsenhöchststände nannte, sagte kürzlich gegenüber dem CNBC-Segment „Closing Bell“, dass er Angst vor dem hat, was als nächstes kommt.

Unter Hinweis auf den Kontrast zwischen den Dutzenden Millionen Arbeitslosen und neuen Allzeithochs für Aktien sagte er, dass „es eine Rallye ohne Präzedenzfälle ist“ und dass sie „verrückt“ sei. Die Aktien erholen sich so weit und schnell, dass er sagte, dass sich möglicherweise eine „Blase“ bildet.

Dies wurde von Scott Minerd, dem globalen CIO von Guggenheim Partners, bekräftigt. Im gleichen CNBC-Segment sagte er letzte Woche, dass er auch eine blasenartige Marktbildung sehe, wobei er auf die extrem hohen Bewertungen bestimmter Unternehmen trotz sinkender Einnahmen hinwies.

Sollte diese Blase platzen, wird Bitcoin wahrscheinlich nicht davon profitieren, wie Hayes, die Analysten von JPMorgan und andere erklärt haben.